Mittwoch, 23. Juni 2021

Metal Factory since 1999

FLOTSAM AND JETSAM – Überall nur Haie Empfehlung

Ähnliche Artikel

  • RAVAGER – The Third Attack RAVAGER – The Third Attack
    von

    Oha, der Eröffnungsorkan erinnert vage an alte Klassiker von Destruction und kann durchaus mit der technischen Verspieltheit mithalten. «Intruders» weist auch einige Parts auf, welche an die Sternstunden von Kreator und Testament erinnern.

  • INSANE – Victims INSANE – Victims
    von

    Die schwedischen Insane veröffentlichen ihr zweites Album, nachdem die Band 2009 gegründet wurde. Aggressiver Metal, der seine Roots bei den alten Sodom und Kreator ansiedelt, schallt aus den Boxen.

  • BUNKER 66 – Beyond The Help For Prayers BUNKER 66 – Beyond The Help For Prayers
    von

    Aus Italien, respektive Messina auf Sizilien (!), stammen Bunker 66 und existieren seit 2007. In dieser Zeit hat das Trio drei Alben und einige Split-Dinger veröffentlicht. Mit dem vierten Release «Beyond The Help For Prayers» entpuppen sich der Stiefel-Metaller als eine Mischung aus Destruction und Motörhead, da Sänger Damien Thorne immer wieder verdächtig nach Lemmy und Schmier klingt.

  • ANTHRAX verticken Tickets für Livestream-Event zum 40. Jubiläum ANTHRAX verticken Tickets für Livestream-Event zum 40. Jubiläum
    von
  • FLOTSAM AND JETSAM – Blood In The Water FLOTSAM AND JETSAM – Blood In The Water
    von

    Es gab da mal diese Truppe aus Arizona, welche mit dem Debüt-Album «Doomsday For The Deceiver» und ihren vorab veröffentlichten Songs auf unzähligen Samplern (was damals zum guten Ruf gehörte) ein grosses Raunen in der Metal Welt verursachte. Die Magie zwischen schnellen Parts, brillanten Gitarren-Licks wie Riffs, der Abwechslung zwischen schnell, langsam, hart und emotional, sowie der Power-Röhre von Eric A.K. suchte zu der Zeit (wie auch heute) Seinesgleichen.

  • MORBID BREATH – In The Hand Of The Reaper (EP) MORBID BREATH – In The Hand Of The Reaper (EP)
    von

    Nach zwei Singles erscheint nun die erste EP der Schweden. Morbid Breath frönen dem Thrash Metal der frühen Celtic Frost. Speziell der Gesang von Marcus Eriksson erinnert immer wieder an Tom G. Warrior der helvetischen Metal-Pioniere.

  • DESTRUCTION – Bestial Invasion Of Hell DESTRUCTION – Bestial Invasion Of Hell
    von

    War es für Chris von Rohr von Krokus der Jurasüdfuss-Mief, der ihn dazu brachte aus den bürgerlichen Formen auszubrechen, so war dies für Schmier (Gesang, Bass), Mike (Gitarre) und Tommy (Schlagzeug) die gleiche Antriebsfeder. Einfach nicht der Jurasüdfuss, sondern die südbadische Langweiligkeit.

  • VIKING – Do Or Die (Re-Release) VIKING – Do Or Die (Re-Release)
    von

    High Roller Records hauen im Moment einiges auf dem Vinyl-Markt, um die alten Fans und mögliche neue von der Qualität der alten Bands zu überzeugen. Die Demos mit Destruction sind eine tolle Geschichte, aber die Amis von Viking…, es muss einem ja nicht alles gefallen, oder?

  • VIKING – Man Of Straw (Re-Release) VIKING – Man Of Straw (Re-Release)
    von

    Mit dem zweiten Album «Man Of Straw», das 1989 ein Jahr nach dem Debüt erschien, wollten Viking gleich nachlegen.

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account